TOP Ö 25: Interkommunales Gewerbegebiet A2/A39

Beschluss: mehrheitlich beschlossen

Abstimmung: Ja: 35, Nein: 12

Beschluss:

 

Auf der Grundlage des Konzeptes regionalbedeutsamer Gewerbestandorte (KOREK), ID: 45 Interkommunales Gewerbegebiet Autobahnkreuz Wolfsburg/Königslutter am Elm (A2/A39), wird eine Machbarkeitsstudie mit dem Ziel beauftragt, die Potentiale einer gewerblichen Entwicklung im Suchraum zu prüfen.

Kooperationspartner sind die Städte Braunschweig und Wolfsburg und die Landkreise Helmstedt und Wolfenbüttel. Die Kosten der Machbarkeitsstudie inkl. zentraler Fachgutachten in derzeit geschätzter Höhe von 200.000 EURO werden zu jeweils 25% von den Beteiligten getragen. Hierzu wird eine erste Kooperationsvereinbarung geschlossen.